Alemannenschule Mengen
Alemannenschule Mengen

Landschulheim Klasse 4

Am Montag, den 17. Juni 2013 um 8.00 Uhr, trafen wir uns auf dem Schulparkplatz in Mengen. Ich war fast die Letzte. Als dann Frau Kipf angefahren kam, sind wir in die Autos von Herrn Haag und Frau Kipf eingestiegen.Die Fahrt war schön. Das Wetter war sehr angenehm und sonnig.Bald sind wir am Haus der Natur auf dem Feldberg angekommen. Als erstes haben wir ein Vesper zur Stärkung gemacht.

 

Gleich darauf kam Rangerin Inga. Sie sagte: „Ihr wollt also den Junior-Ranger-Pass machen?“ „Ja!“ „ OK, dann erkläre ich euch was wir machen werden. Wir werden erst auf den Feldberg gehen, auf dem Heimweg gehen wir durch den Wald, um wieder an das Haus der Natur zukommen.“  Gesagt, getan, wir liefen los.Während der nächsten drei Stunden sind wir ca. 6 km durch den Wald auf den Feldberg gelaufen, dort vesperten wir nochmals. Es war sehr heiß. Danach  liefen wir zurück zum Haus der Natur. Dort bekamen wir einen Stift in die Hand  und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Als wir mit einem kleinen Test fertig waren, bekam jede Gruppe eine andere Aufgabe. Die eine Gruppe musste ein  Insektenhotel bauen und wir mussten Insekten sammeln. Wir suchten unter Steinen, Blättern und morschem Holz.Als wir genug Insekten hatten, setzten wir sie vorsichtig in Gläser mit Lupe im Deckel und verschlossen den Deckel danach. Die andere Gruppe war fast fertig mit dem Insektenhotel, als wir ihnen unsere Beute gezeigt und benannt haben. Wir haben Ameisen, eine Heuschrecke und eine Spinne gefangen. Selinas Biene mussten wir auf Rat von Inga wieder freilassen. Nachdem wir die Insekten bestimmt und hergezeigt haben, ließen wir sie wieder frei.
Damit haben wir unseren Junior-Ranger-Pass verdient. Inga teilte uns die Aufnäher aus. Die Klasse bekam noch eine Urkunde. Es war ein aufregender und sehr interessanter Tag. Wir sind dann müde und hungrig nach Seebrugg ins Landschulheim gefahren. Dort angekommen hat Frau Waldvogel, die Herbergsmutter, uns die Hausordnung erklärt und die Zimmer gezeigt. Wir haben unsere Betten bezogen und sind dann raus an die frische Luft. Draußen haben wir Volleyball und Wikingerschach gespielt. Bevor das Abendessen losging, mussten Paula, Selina und ich den Tisch decken. Zum Abendessen gab es Brokkolisuppe, Hähnchenstücke mit Reis und Kartoffeln. Als Dessert gab es Vanillepudding. Paula, Selina und ich haben den Tisch auch wieder abgedeckt. Als wir damit fertig waren, spielten wir Uno Extrem. Das hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel gelacht. Kurz vor 19 Uhr sind Laetitia und ich noch duschen gegangen. Es war nur dumm, dass die Jungs und Mädchen die Toiletten und Duschen gemeinsam genutzt haben. Laetitia hat ein Handtuch vor die Tür gehängt, damit kein Junge mich sehen konnte. Dasselbe hab ich auch für Laetitia gemacht. Zurück im Zimmer haben wir unseren Proviant ausgepackt und zusammen Chips, Gummibärchen und Schokolade gefuttert.
Es war ein Riesenspaß. Dummerweise hatten wir das Licht an und das Fenster offen. Die Stechmücken haben uns fast gefressen. In der Nacht war noch Gewitterleuchten, das hat echt toll ausgesehen. Dann haben wir geschlafen. Am nächsten Morgen hatten Coralie, Laetitia, Luisa und Julia Tischdienst. Wir frühstückten alle zusammen und räumten danach unsere Zimmer auf. Nachdem wir unser Lunchpaket gerichtet hatten, ging es auf zum Titisee.

Leider gab es ein wenig Verzögerung, denn wir haben uns ein bisschen verfahren. Als wir am Bahnhofsparkplatz angekommen waren, liefen wir zum Titisee. Als erstes gingen wir durch einen Tunnel. Am Anleger angekommen, mussten wir warten, weil das Schiff Titus noch nicht da war. Als es dann endlich anlegte, sind wir eingestiegen. Alles sah so herrlich aus. Die Hitze war ziemlich heftig und wir haben alle sehr geschwitzt.30 min dauerte die Fahrt. Sie hat sehr viel Spaß gemacht und war lustig. Dann sind wir ausgestiegen. Wir wollten alle ins Wasser springen, weil es schön warm war, aber wir durften nur mit den Füßen ins Wasser. Nicht jeder hatte Badesachen und Handtücher dabei. Wir liefen noch ein bisschen um den Titisee. Zum Glück gingen wir durch den Wald, da war es angenehm kühl.
Irgendwann sind alle umgekehrt, weil wir nicht mehr laufen konnten und unsere Eltern ja auch auf uns gewartet haben. Zurück in Titisee bekamen wir zur Belohnung noch ein Eis und durften in den Souvenirshop, um uns was zu kaufen. Nach dem Eis gingen wir zum Auto zurück, damit wir nach Hause fahren konnten.

Die Fahrt war ziemlich nervig, wir hatten LKWs vor uns und kamen nur langsam vorwärts. Nachdem die LKWs endlich abgebogen sind, waren wir auch schon beim Hirschsprung. Dann nur noch durch Freiburg durch und schon waren wir daheim. In Mengen war es unglaublich heiß. Es war ein superschöner Ausflug.

 

Helena Meier

Druckversion Druckversion | Sitemap
Alemannenschule Mengen, Schulstraße 19A, 79227 Schallstadt
Tel.: 07664 2600, Mail: poststelle@gs.schallstadt-mengen.schule.bwl.de